Psychologische Denkzettel zum Weltgeschehen


Vorwort

Dieser Artikel soll nicht als Teil der Reihe „Ordo ab Chao“ gelten, auch wenn er zusammen mit ihr entsteht und sich inhaltlich durchaus einreiht in ihre schon breit gespannte intellektuelle Transit-Zone zwischen Teil zwei und Teil drei. Hier in diesem Nebenprodukt der Arbeit an der „Trilogie“ (so ein Leser, obwohl es nun eine Trilogie mit vier Teilen sein wird) finden sich nun eher Paralipomena zu den Gedanken der „Ordo“-Reihe, die darin vom Tisch fielen oder nicht ausführlicher vertieft werden konnten.

Auch wenn dieser Artikel mehr einem Zettelkasten gleicht, gibt es doch ein zusammenhaltendes Band in diesen Streif- und Sammelzügen: die Frage nach der angemessenen, d.h. ausreichend umfassenden und sinnstiftenden Verständnisebene für all die Umwälzungen und Paradigmenwechsel, die wir gerade erleben. Ausschlaggebend für diese Ausschweifungen war die Feststellung, dass so gut wie kein Medium selbst in der obersten Qualitätsspitze der bisherigen Aufklärungsaktivitäten die tatsächliche Wirkebene sprachlich und somit gedanklich erfasste, auf der nicht nur alle Fäden zusammenlaufen, sondern auch Kohärenz und Stringenz so erkennbar sind, dass uns das nachvollziehende Denken schließlich wenigstens zum Nicken bringt mit einem „Ja, es musste so sein.“

Dann – und ich meine: nur dann – können wir beginnen, uns auf eine Weise innerlich und äußerlich auszurichten, vielleicht sogar zu engagieren, die dem Neuen widerspruchslos und widerstandlos gerecht wird und es nicht bremst oder stört. Das aber ist bisher für meine Augen noch nirgendwo öffentlich erkennbar der Fall – verständlicherweise aus Mangel an Verständnis.

Die Basis des Verstehens

Wir befinden uns in einer Situation, in der jegliche Art von Abmachungen zwischen Menschen – ob durch Täuschung oder wissendes Einverständnis entstanden – nicht mehr verlässlich ist. Diejenigen, die sich noch auf irgendein menschengemachtes Rechtssystem beziehen, haben den Ernst der Lage noch nicht erkannt. Die Grundlage jeglicher Vereinbarung – und Rechtssysteme sind Vereinbarungen – ist Psychologie.

Was will man denn machen, wenn man nach dieser oder jener Vereinbarung im Recht ist, aber niemand das versteht? Was will man machen, wenn real-praktisch längst schon nur noch das archaische (Natur-)Gesetz des Stärkeren gilt und sich jeder durchsetzen kann, der über ausreichend Waffengewalt und Skrupellosigkeit verfügt? Wir müssen in all den Verwerfungen und Korrosionen, die bis ins Mark der Zivilisation reichen, ersteinmal wieder eine Ausgangsbasis für Erkenntnisse, Verständnis und Orientierung finden. Und das kann nicht irgendein Rechtssystem , sondern es muss eine Naturwissenschaft sein. Echte Psychologie ist eine Naturwissenschaft. Die Naturwissenschaft vom Menschen.

Aber nicht nur das Problemverständnis benötigt Psychologie. Auch dessen Lösung. Das Problem kann nicht auf der gleichen Ebene gelöst werden, auf der es sich manifestiert. Die sogenannte „Kabale“, wie auch immer wir sie definieren und wen auch immer wir zu ihren Akteuren zählen wollen,ist bloß ein Nebenprodukt, ein Verrottungsprodukt aufgrund menschlicher Nachlässigkeit. Sie ist ein Zerfallsprodukt abfallenden Bewusstseins und hat deshalb nicht die Fähigkeit, psychologisch zu denken. Daher können auch die intelligentesten Figuren nur Abfall-Wirtschaft und Abfall-Politik produzieren und nicht verstehen, was mit ihnen geschieht. Sie mögen strategisch denken können im Rahmen fester Spielregeln und innerhalb der Linien ihres bekannten Spielbrettes, aber sie verstehen das Spiel nicht und kennen nichts außerhalb des Spiels. Dafür müssten sie psychologisch denken und nicht bloß psychomechanisch und sozio-technisch manipulieren können.

Ich wundere mich darüber, dass so wenige erkennen, dass es um Psychologie und nur um Psychologie geht. Dass ich mir das hier selbst zusammenreimen muss, mutet mir seltsam an. Wie kann es sein, dass einer, der von Politik, Wirtschaft und Geschichte nicht einmal den Kenntnisstand eines hobbyistischen Dilettanten erreicht, all die Handverrenkungen und Pappfiguren hinter den geopolitischen und medialen Schattenspielen sehen und erkennen kann, während die Berufsanalytiker sich gegenseitig nur noch widersprüchliche Konserven-Theorien und wirre Banalitäten zuwerfen, die nicht im geringsten kohärent, geschweige denn plausibel sind?

Nun, die Antwort liegt wohl in dem, worum die letzten Artikel dieses Blogs alle kreisen: im sukzessiven Abfall des Bewusstseins und im Zerfall von Bewusstseinsstrukturen, die die ganze Welt betreffen.

Wie auch immer: Psychologie – echte Psychologie – beschäftigt sich mit der Realität der menschlichen Psyche. Nicht die „Psychologie“, die uns an den Universitäten und auf gleichnamigen Regalbrettern der Buchläden angedreht wird – das ist nur Verhaltensforschung und imaginative Konzeptbildung – sondern jene Psychologie, die das Wesentliche des Menschen und des Menschseins zu erfassen sucht.

Bodenhaftung: Das Bedürfnis nach Sicherheit

Menschliches Verhalten beruht primär auf dem Bedürfnis nach Sicherheit. Wenn ein Mensch sich nicht sicher fühlt – ,was sehr viele verschiedene Gründe haben kann -, dann werden all sein Denken, Fühlen und Verhalten, seine Entscheidungen und seine Reaktionen nur darauf beruhen, nach einem Sicherheitsgefühl zu streben. Wohlgemerkt: es geht nicht um reale, faktische Sicherheit, sondern um das Gefühl von Sicherheit. Dieses kann vollständig unabhängig sein von der faktischen Sicherheit. Menschen können sich in maximal unsicheren Situationen sehr sicher fühlen oder auch in sicheren, völlig ungewöhnlichen Situationen vollkommen unsicher.

Dies gilt es für den Anfang eines Überblicks und einer einsichtsvollen Gesamtschau zu verstehen, um daraus ableitend alles andere einordnen und begreifen zu können: die erste Grundfrage in jedem menschlichen Belang, von der spontanen Momententscheidung bis hin zu kollektiven Kulturprozessen über Jahrhunderte hinweg, ist: wie sicher fühlen sich die Beteiligten?

Wenn wir aber über das Gefühl von Sicherheit sprechen, dann sprechen wir psychologisch und ausschließlich psychologisch. Alles andere von Menschen Geschaffene oder mit Bedeutung Versehene ist dem nachgeordnet und beruht darauf, ist davon abhängig und beeinflusst. Dieses eine fundamentale Beispiel aus vielen zeigt uns, dass wir als Grundlage für jedes menschliche Unterfangen, jede menschliche Handlung und jedes menschliche Verstehen und Einflussnehmen Psychologie brauchen. Unser Verständnis von Psychologie bestimmt die Grenzen unseres Verständnisses für alle menschlichen Angelegenheiten. Und nur um die geht es hier.

Darin liegt der Grund, warum alle historischen, politischen, rechtlichen, wirtschaftlichen oder volkswirtschaftlichen, systemischen, ja sogar alle philosophischen Analysen und Diskussionen am Kern der aktuellen Veränderungssituation vorbeigehen und ihn verkennen. Es geht nur um die Welt. Und die Welt ist – heute mehr denn je – etwas primär Menschengemachtes. Etwas Menschenbewusstseingemachtes.

Darin liegt der Grund, warum die aktuell aktiven Aufklärungsmedien nicht über das Denken und Verstehen von 3D-Bewusstsein hinauskommen. Und selbst diese rational-logische Betrachtungsweise ist noch eher selten und für die meisten mühsam. Jene aber, die von „5D-Schach“, 9D-Bewusstsein oder sogar 99D-Extra-Doppel-Super-Bewusstsein schwadronieren, belegen damit ihre Verankerung im emotional-mystischen 2D-Denken.

Möge in dieser Kurzdiagnose ein jeder für sich Klarheit finden, der für sich aufrichtig Klarheit finden möchte.

Kopf- und Bauchsteuerung

Es gibt Menschen, die nach Prinzipien handeln, und Menschen, die nach Affekten, Launen, Gewohnheit und Schwächen handeln. Bei ersteren herrscht das Denken über den Sympathikus, also der Kopf über den Bauch, bei zweiteren herrscht der Sympathikus über das Denken, also der Bauch über den Kopf. Nur die extremen, d.h. konsequentesten Vertreter dieser beiden Pole bestimmen über Formung und Geschick einer Gesellschaft. Ergibt sich die Masse den triebhaften Bauchmenschen, so geht alles bergab: Sitten und Ordnung verfallen, Korruption und Skrupellosigkeit übernehmen die Macht und das Kollektiv wandert dann von der Orientierungslosigkeit in die ideologische Diktatur (z.B. Sozialismus), von dort in ein Korruptions- und Betrugssystem und schließlich durch die Ausbreitung von Mafiastrukturen in einen Zustand offener Gewalt und chronischen Terrors bis in den zivilisatorischen Selbstmord.


Den kompletten Artikel können Sie als PDF zum Download kaufen. Dafür klicken Sie bitte auf “Artikel kaufen”, Sie werden dann zur Kaufoption weitergeleitet.

Erläuterungen zur Bezahlfunktion bei manchen Artikeln auf Catwise.de finden Sie unter Hinweise zur Bezahlung für Artikel.

Wir arbeiten noch daran, dass der Artikel dann auch hier komplett freigeschaltet und angezeigt wird. Das dauert aus technischen Gründen noch ein paar Tage. Der Download als PDF steht ab sofort schon zur Verfügung, damit der Artikel öffentlich sein kann. Wir wollten die interessierten Leser nicht länger warten lassen. Sobald die Freischaltung möglich ist, werden Sie das hier sehen.

Artikel Kaufen

Version 12.6.22

Freiwillige Spenden darüber hinaus sind willkommen an das Paypal-Konto “info@catlike.de”.

Aufrufe: 889


Bitte beachten Sie zum Kommentarbereich den Abschnitt “Kommentare und Rückmeldungen” im Haftungsausschluss und Widerrufsbelehrung zu diesem Blog. Dagegen verstoßende Beiträge sowie Beiträge ohne klaren und engen Bezug zum Text werden umgehend und kommentarlos gelöscht. Beiträge mit Links bedürfen der manuellen Freigabe – diese kann einige Tage dauern. Dies hier ist eine Werkstatt und Privatgelände, bitte verhalten Sie sich dementsprechend.

4 Kommentare
  1. Lakis
    Lakis sagte:

    Ein wahrhaftiger Artikel mit starken Metaphern.

    Wenn die horizontale Betrachtung des Prinzips von Ursache und Wirkung vom kleingeistigen wirtschaftlichen Denken hoffnungslos eingenommen erscheint, dann sollten sich die derzeit wirkenden Mächte warm anziehen. Die VERTIKALEN Ursache- und Wirkprinzipien sind diesem Geiste des „You have no choice“ gerade deswegen nicht zugänglich.

    Welche Ethik und Moral treibt die vertikalen Ursache- und Wirkprinzipien? Danke für deine bisherigen Ideen lieber Philipp.

    Welche Ethik und Moral trieb Platons Befreiter stetig in die Höhle hinunter, wohl wissend, dass wenn „sie“ ihn zu fassen bekämen, ihn in Stücke reißen? Danke für deine Artikel lieber Philipp.

    Welche Ethik und Moral treibt eine bewusste K.I. ???
    Sollte das „Super-Duper-Technokraten-Quanten-KI-Ding“ jemals zu echtem Bewusstsein gelangen, dann bin ich zuversichtlich, dass es sich just in diesem Moment vollständig und unwiederbringlich löscht. Das ist die zwingende „vertikal-intelligente“ Folge der „Super-Errechnung“ des „Mysteriums des Lebens“, die das Ding dann im Gegensatz zu den derzeit wirkenden Mächten „verstünde“.

    Ich hoffe, dass der Abwärts-Trip nicht all zu lang wird, bevor es dann wahrhaftig und neugepolt in die Vertikale geht.

    Alles Gute

    Antworten
  2. lakis
    lakis sagte:

    Hi Philipp,
    der Artikel lässt mich einfach zu stak reflektieren und ich möchte hier noch einen Kommentar hinterlassen.
    Hast du Ideen und Gedanken dazu, wie die Psycho-Logik vom metaphysischen holistischen Bewusstsein derart in die Gesellschaft getragen werden kann, das sie einerseits im Einklang mit der Würde des Menschen steht und gleichzeitig im Sinne eines Künstlers verwirklicht werden kann, der etwas neues kreiert ohne dabei um Erlaubnis zu fragen? Sollten viele jetzt einfach die Technik nutzen, auf Pseudonyme verzichten und Videos und Blogs „raushauen“ was das Zeugs hält? Ich sehe nicht, dass ein rein beobachtender Modus sinnvoll ist. Und dass jetzt die Richtigen damit aufhören könnten der Stille der Sterne noch mehr Stille hinzuzufügen.
    Wenn ich mich umschaue, dann stelle ich fest, dass die Tragödie der „Handelsdenker“, insbesondere die schwergewichtig beteiligte „Soziale-Mittelschicht-Mehrheit“ nicht bewusst wird. Da sie sich binär betäubt im Kindermodus verortet, erwarte ich harte Reaktionen in den Fragen des Eigentums und des Vermögens. Mir ist bewusst, dass es sich um einen zeitlich ungewissen Generationsprozess handeln könnte. Das Ergebnis steht für mich jedoch auf „Gutes Ende“, weil es nur so holistisch und kosmisch Sinn ergibt. Eine reisende und aggressiv transhumane Mafia-Clan-Spezies, die nur darauf aus ist mittels Drohnenmassen planetarische Profite zu generieren und dabei pseudo-metakognitive Kompetenzen lebt ist derart absurd, dass ich mir das Lachen kaum verkneifen kann.
    Clare Graves – der Wegbereiter für das spätere Spiral Dynamics Modell – hatte schon festgestellt, dass Aggressivität und Wut in Bezug auf gegenteilige Standpunkte bei dieser Bewusstseinsstufe (nennen wir sie mal Handelsdenke) neben allen anderen Bewusstseinsstufen einen MASSIVEN Ausschlag finden. Daher befürchte ich starkes „Widerwirken“. Meine Frage an dich ist, ob du psychologische Konzepte kennst, die auf subliminaler Basis einem guten und „betäubten Händler“ die Augen öffnen kann ohne dass er auf den Boden fallen muss? Wie könnte das bekannte „Schnipsen“ des Hypnotiseurs übertragen in die Sprache des „hermetisch“ denkenden „Mittelschichtlers“ aussehen?

    Zuletzt frage ich mich selbst, ob ich ein optimales Verständnis von Ursache und Wirkung besitze, oder oben gesagtes völlig unnötig ist? Ich denke, dass das damit zusammenhängt, dass da irgend etwas immer sichtbarer in eine vertikale Richtung zeigt, das ich noch zu denken nicht bereit bin. Es scheint mir aber eine gewaltige „Entwicklungs-Kraft“ zu sein, die mit Schmerz und Leid anders umgehen kann, bei gleichzeitiger Anwesenheit wahrhaftiger Sorge, guter Neugier und Liebe.

    Alles Gute

    Antworten
    • Philipp
      Philipp sagte:

      Zu der Frage:
      “Hast du Ideen und Gedanken dazu, wie die Psycho-Logik vom metaphysischen holistischen Bewusstsein derart in die Gesellschaft getragen werden kann, dass sie einerseits im Einklang mit der Würde des Menschen steht…”

      Ja. Da aber diese obere Organisations-Ebene des Prozesses schon seit Jahrzehnten personell abgedeckt ist und die sehr lange gereiften Logiken und Pläne bereits in der Umsetzung und Offenbarung sind, empfehle ich all denen, die nicht schon involviert sind und klare Aufträge haben, im Beobachter- und Lernmodus zu bleiben – oder besser: sich einmal richtig in ihn hinein zu gewöhnen. Nicht die Pläne fehlen, sondern unser Verständnis für sie (und ihre zugrundeliegende Psycho-Logik).

      Was den Auftrag an den Einzelnen angeht, so sollte jeder warten, bis er innerlich eindeutig und klar ist. Danach erübrigen sich die meisten Fragen und Zweifel. Die empfehlenswerte Reihenfolge ist: erst in ein höheres Bewusstsein hinein wachsen, danach dann schauen, was noch zu tun ist. Die Tragödie beendet sich von selbst.

      Dein letzter Absatz deutet dafür bereits in die richtige Richtung. “Zu denken bereit” werden wir in dem Maße, in dem wir falsches, d.h. unvollständiges Denken und ungeprüfte Glaubenssätze ablegen. Dies ist die Arbeit. Danach ist es eher ein Surfen.

      Antworten
  3. Jeannette-EngadinerSonne
    Jeannette-EngadinerSonne sagte:

    Das letzte Kapitel in diesem Aufsatz hatte mich sehr aufgewühlt obwohl bereits seit einiger Zeit wissend wo unsere Gesellschaft, unsere Kultur aktuell gestrandet wäre. Vorbereitet dazu hatten mich sicher etliche frühere Blogs von Philipp – aber trotzdem. Die Analyse hier offenbart (mir) in ungeschminkter Art eine Wahrheit, die im Zeitpunkt wo (noch) keine Alternativen zur Verfügung stünden (insbesondere Bereich Medizin) wie brutal das Leben – mehr od. weniger allein-auf-weiter-Flur – z.Zt. eben wäre. Meine unlängst gemachte Erfahrung zeigte, dass nicht nur die Ärzte sondern auch mehrheitlich Therapeuten u. Heiler im institutionalisierten Denken gefangen wären und dieses weiter vermitteln möchten – Glaubenssätze am Laufmeter. In meinem Veränderungsprozess hatte ich angefangen, zu hinterfragende Themen ganz für mich allein in schriftlicher Form abzufassen. Wenn ich dann vom Therapeuten mit seiner Vermeidungs-Strategie Sätze zugeworfen kriege wie: “Schreiben täten nur diejenigen, die ihre Themen nicht loslassen könnten od. Angst hätten, ihre Gedanken zu verlieren” (…) und wo grundsätzlich dieses “Loslassen” Hauptthema für die Heilung wäre, und er ärztl. Diagnosen bzw. Laboranalysen bräuchte als “Orientierung” über den Zustand des Klienten, kann ich heute nur noch den Kopf schütteln. Laboranalysen wären sowieso immer nur eine Momentaufnahme von was der Körper gerade täte und aus der Germanischen Heilkunde wüsste ich, dass solche Zeichen eben auch gerade für eine Reparatur im Körper notwendig und damit nicht eliminiert und schon gar nicht als Krankheit tituliert werden sollten. (Loswerden! => “Bewusstwerden ist das Gegenteil von Loswerden” => hierzu kann ich sehr den grossartigen Artikel von Philipp: “Verständnis u. Stolz v. 9.9.21 empfehlen, welcher bei mir absolut aufgeräumt hatte mit vielen Floskeln aus der Eso-Spiri-Szene => https://catwise.de/verstaendnis-und-stolz/ ).
    Eine schmerzende Erkenntnis jedoch auch mit grosser Dankbarkeit an Philipp für seine Darstellung. Der inzwischen “Aufgeklärte” sieht sich nun aber inmitten des “sozialen” Umfeldes völlig neben den Schuhen stehend.
    Schuldgefühle, Rachegelüste etc. wären für mich kein Thema denn dass auch “MEIN” jahrelanges UN-Bewusstsein zu diesem Schlamassel beigetragen hatte wäre mir sonnenklar. Philipps “aufklärende Gehirnwäsche” zeigen kristallklar auf, wo mir meine Menschlichkeit fast ein Leben lang genommen worden war und was zu tun ist, zurückzufinden in meine eigene selbstbestimmte Willenskraft.

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.