Einträge von Philipp

Für die Rückkehr zu einer Solidarität der Stärke

Wie wir durch Traumaauflösung als Gemeinschaft zu uns zurückfinden und wieder stark werden können „Solidarität der Stärke“ bedeutet, sich mit Gleichgesinnten gemeinsam für die Stärken jedes einzelnen einzusetzen. Es bedeutet „Einer für Alle und Alle für Einen“. Es bedeutet auch, Kompetenz- und Leistungsträger im Namen der Gemeinschaft als Vorbilder hoch zu halten und zu fördern, […]

Klimahysterie und das Geschrei um heiße Luft

Warum wir Menschen mit Atmosphären-Ängsten ernst nehmen sollten Es ist sinnlos, einem Psychotiker zu erklären zu versuchen, er sei nicht Napoleon oder dass da doch gar keine grünen Männchen sind, die ihn verfolgen. Ebenso wenig sind neurotische Menschen für rationale Analysen und Reflektionen zugänglich. Warum? Weil der rationale und reflektive Teil ihres Gehirns von überfordernden […]

Warum dieser Blog? – ein Selbstgespräch

Philipp, warum schreibst du hier? Warum nicht? Nun… also, in der marktwirtschaftlich geeichten Postmoderne ist ja die Frage nach dem Kosten-Nutzen-Verhältnis das Maß aller Rechtfertigung. Deine Investition ist offensichtlich – was ist der Nutzen? In erster Linie das Luxusgefühl von Nutzlosigkeit. Oder besser: die Freiheit, vom Nützlichkeits-Gebot entbunden zu sein. Das entspricht wohl dem postmodernen […]