Goldmünzen

Zur Psychologie der persönlichen Investition


Aus technischen Gründen steht die Freischaltung im Online-Blogartikel aktuell noch nicht zu Verfügung (Stand 21.5.2022). Wir arbeiten daran und werden diese Funktion in den nächsten Tagen neben dem PDF-Download auch bereitstellen.

Einige Artikel werden ab Mai 2022 nur mit Bezahlung vollständig lesbar sein. Es gibt sie dann sowohl als freigeschaltete Blog-Artikel als auch als PDF zum Download.

Hier einige Anmerkungen und Verständnishilfen dazu.

Warum Bezahlschranke?

Einige Leser haben mir in den letzten Monaten zurückgemeldet, dass meine Artikel doch eigentlich schon kleine Bücher darstellten und mich gefragt, warum ich sie nicht als solche auch veröffentliche.

Die Gründe dafür habe ich schon an anderer Stelle ausführlicher dargestellt: der Prozess würde zum Einen zu lange dauern und noch wichtiger ist mir zum Anderen, dass es bei Gedankenskizzen und Zwischenergebnissen eines Arbeits- und Klärungsprozesses bleibt, was bei Buchveröffentlichungen schwer aufrecht zu erhalten ist. Ein Blog-Artikel ist etwas Lebendigeres.

Dass nun manche Artikel dennoch nur mit Bezahlung erreichbar sind, hat vor allem einen psychologischen Grund: auf diese Weise bekommt der interessierte Leser die Chance, etwas von sich zu investieren. Auch wenn diese Investition eher symbolischen Charakter hat, ist sie gerade deshalb in der entscheidenden Weise wirksam für den Leser, denn nur durch seine Entscheidung zu einer eigenen Investition, zum Überspringen jener kleinen Hürde, die als „Bezahlschranke“ bezeichnet wird, geht er eine innere Verbindlichkeit ein. Und eine solche persönliche Verbindlichkeit ist der Schlüssel für gewinnbringende Folgen. Nur das, dem wir einen Wert beimessen, wird eine Folge für uns haben.

Zwei weitere Vorteile, die mich zu diesem technischen Schritt geführt haben, sind, dass die Zahl der ernsthaft interessierten Leser viel besser erfassbar wird als nur durch Klickzahlen und dass dadurch die Arbeit, die hinter jedem Artikel steckt auch in einer gesellschaftlich gebräuchlichen als solche anerkannt und – wie man so schön sagt – honoriert wird.

Somit ist der zahlungsbereite und zahlende Leser auch von der – wenn auch für manche nur subtilen – Schuld befreit, etwas für ihn Wertvolles ohne rückfließenden Ausgleich und ohne Eigenbeteiligung erhalten zu haben. Eine Schuld, die psychologisch die Schwelle darstellt zwischen Besitzer und Eigentümer. Wer bezahlt, ist nicht nur Besitzer, er macht sich auch zu eigen.

Und es ist interessant zu erfahren, wie viele es wirklich ernst meinen.

Eintritt zu innerer Teilnahme

Nur wer eine gewisse Wertschätzung hat, wird etwas investieren – und riskieren. Also findet sich Wertschätzung auch nur unter denen, die bereit sind, etwas zu investieren. Leser mit Wertschätzung sind den Blogartikeln lieber.

Doch nur wer auch etwas mehr investiert als es seiner Gewohnheit entspricht, hat die Chance, seine Wertschätzung und damit sein Gewahrsein und seine innere Teilnahme zu steigern. Leser mit dem Wunsch nach Wertschätzungssteigerung sind den Blogartikeln am liebsten.

Psychologisch gesehen ist es deshalb kein Bezahl-Zwang, sondern ein Bezahl-Geschenk – im Sinne einer angebotenen Chance.

Investitionsfreie Artikel erschweren es dem Leser, etwas von sich einzusetzen und wie in jedem Spiel und auf jedem Marktplatz hängt der mögliche Gewinn von der Höhe des Einsatzes ab. Das ist universelles Gesetz. Wer mit Investitionen spart, schließt sich selbst von Ertragschancen aus. Wer nicht sät, wird nicht ernten.

Natürlich ist der eigentlich wichtigere und notwendige Einsatz bei der Aufnahme der Artikel viel mehr als nur eine monetäre Bezahlung, aber sie ist eine symbolische Initialzündung für jene, die ihren Fokus auf die darin enthaltenen Botschaften erhöhen wollen. Also ein Geschenk.

Wer verstanden hat, dass Geld und Goldmünzen Stroh sind, der wird fragen, was denn dann das echte und eigentliche „Gold“ ist und danach streben, Stroh in Gold zu verwandeln.

Aufrufe: 722


Bitte beachten Sie zum Kommentarbereich den Abschnitt “Kommentare und Rückmeldungen” im Haftungsausschluss und Widerrufsbelehrung zu diesem Blog. Dagegen verstoßende Beiträge sowie Beiträge ohne klaren und engen Bezug zum Text werden umgehend und kommentarlos gelöscht. Beiträge mit Links bedürfen der manuellen Freigabe – diese kann einige Tage dauern. Dies hier ist eine Werkstatt und Privatgelände, bitte verhalten Sie sich dementsprechend.

5 Kommentare
  1. Patrick Schütz
    Patrick Schütz sagte:

    2022-05-26, 07:44

    Werter Herr Alsleben,

    vielen Dank für die Zugriffsmöglichkeit auf Ihre bisherigen Artikel. Wie kann ich einen Einkauf (“Ordo ab chao – Entr´ade: Die Institutionalisierung des Menschen”) für 2,87€ statt 3,59€ bis 28.05.2022 auf Ihrer Web-Seite abschliessen, wenn man keinen Erstaccount anlegen, noch sich einloggen kann? Habe ich etwas dazu übersehen auf Ihrer Seite?

    MfG

    Patrick Schütz

    Antworten
  2. Andreas
    Andreas sagte:

    Lieber Phillip,
    auch dieser kleine Artikel spricht mir so aus dem Herzen.
    Das spannende ist, das ich das meiste irgendwie in mir habe. Doch wenn Du es so klar in Worte fasst, sitze ich beim lesen immer da und sage ja, ja, ja, . Und freue mich das das, was bei mir oft unbewusst da ist, mir nun bewusst wird. (viele der Zusammenhänge aus den anderen Artikeln sind mir aber echt neu, erhellend und werden auf einmal so klarer)
    vielen, vielen Dank für deine Artikel, die mich sicherer durch diese Zeit des Aufwachens begleiten und dafür, daß ich ab jetzt ein kleines Dankeschön zurück geben kann.

    Antworten
  3. Patrick
    Patrick sagte:

    2022-05-26, 12:06

    Werter Herr Alsleben,

    nachdem der Artikel in den Warenkorb gelegt und der Button “Gehe zur Kasse” angeklickt worden ist, wird eine
    neue Seite angezeigt mit der Meldung: “Bitte melde dich an, um die Bestellung abzuschließen”. Dann geht es nicht weiter.

    MfG
    Patrick

    Antworten
  4. Michael
    Michael sagte:

    Hallo Herr Alsleben:

    Ersteinmal vielen Dank fuer all die Veröffentlichungen und Interviews. Ich habe mir gestern das Video Interview mit Herrn Professor William Toel angeschaut – es war eine sofortige Resonanz vorhanden da ich genauso fuehle und denke, und zwar schon seit vielen Jahren. Wenn es moeglich ist wuerde ich gerne persoenlich mit Ihnen in Kontakt kommen, anfangs per Email.
    Ein Schlusskommentar von mir an dieser Stelle:
    Es kommt ein zweiter “Mauerfall” aber mit einer gewaltigen Wucht die mindestens 5 oder 10 mal staerker ist als der von 1989 – die hier in China.
    Nach den Informationen die es im Interview mit William Toel gibt sollten sich die Deutschen auf etwas grosses einstellen um nicht überrannt zu werden.

    Vielen Dank und ich würde mich auf die persönliche Kontaktaufnahme freuen.
    Gruss
    Mike

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.